Immobilienwissen

Was spricht für den Erwerb einer Immobilie

Die Immobilie ist eine traditionsreiche und sichere Kapitalanlage, wenn bestimmte Grundsätze beachtet werden. Die Immobilie ist Inbegriff langfristiger Werthaltigkeit, ist Sachwert schlechthin. Dieses gilt heute wie seit Generationen, aber nur wenn Liegenschaften den besonderen Qualitätsanforderungen ihrer Zeit entsprechen. Die Wertbeständigkeit von Immobilien wird gewährleistet durch Ihre konzeptionelle Ausrichtung auf Servicequalität, umfassende technische Betreuung des Gebäudes und Nutzungsvielfalt für den Eigentümer und für den Mieter. Schlicht und ergreifend könnte man auch sagen – das die Nachversorgung einer Immobilie zwingend erforderlich ist – um die Werthaltigkeit zu sichern.

Grundbesitz: Eine attraktive und ertragreiche Kapitalanlage

Die Immobilie schlechthin steht für langfristige Wertstabilität und den klassischen Sachwert. Immobilienbesitz ist wohl die beliebteste Form der Altersvorsorge, die meisten Menschen wünschen sich ein Eigenheim. Aber auch als Kapitalanlage hat die Immobilie viel zu bieten, neben einer attraktiven Rendite und zahlreichen steuerlichen Vorteilen (z.B. die Schenkungs- und erbschaftssteuerliche Bewertung und die Gebäudeabschreibung,) sowie Wertbeständigkeit und einen zuverlässigen Schutz gegen Inflation.

Entscheidende Faktoren für den Erfolg einer Immobilieninvestition sind neben der Qualität und Funktionalität des Gebäudes, die Bonität der Mieter, langfristig sichere Mieteinnahmen sowie insbesondere die Wahl des Standortes. Die Erfahrung bestätigt, daß erstklassige, innerstädtische Standorte ein besonders großes Wertzuwachs- und Renditepotential beinhalten. Mieter sind bereit, an solchen Standorten überdurchschnittlich hohe Mieten zu zahlen und langfristige Mietverträge abzuschließen, um sich den entsprechenden Standortvorteil nachhaltig zu sichern